info(at)siegpoker.de  +49 2242 84484

Der Klassiker - Texas Hold´em

Texas Hold´em ist die bekannteste und meist gespielte Pokervariante.

Besonders auf Pokerturnieren kommt Sie zum Einsatz.

Hold´em bezeichnet grundsätzlich alle Pokervarianten, bei denen fünf offene Karten in die Mitte des Tisches gelegt werden, die von jedem Spieler zur Bildung seiner Pokerhand verwendet werden können, allerdings darf jeder Spieler nicht mehr als zwei seiner Hand-Karten verwenden.

 

 

Die Karten

Texas Hold´em wird mit einem Paket französischer Karten zu je 52 Blatt von zwei bis max. zehn Personen gespielt.

Im Poker-Format sind die Spielkarten meistens etwas breiter als Karten im Standart-Format.

Außerdem sollen Karten verwendet werden, die zu 100% aus Kunststoff bestehen, weil diese auch nach langem Spielen noch ihre normale Form aufweisen und nicht als gezinkt gelten.

 

 

 

Der Dealer

Zu Beginn des Spiels mischt der Dealer (der Spielführer, der den korrekten Spielablauf überwacht) die Karten, lässt jemanden vom Stapel abheben und teilt zunächst jedem Spieler eine einzelne offene Karte aus.

Der Spieler mit der höchsten Karte ist der Geber (Dealer) und erhält den dafür entsprechenden Button.

Haben zwei Spieler bei dieser Auswahl die gleiche höchste Karte, wird über die vom Bridge bekannte Ordnung der Farben entschieden: Pik gilt als höchste Farbe, gefolgt von Herz, Karo und Kreuz.

Im Grundsätzlichen Spielablauf haben die Farben allerdings keine punktuelle Bedeutung.

Die Rolle des Kartengebers (Dealers) wechselt nach jeder Spielrunde im Uhrzeigersinn. Der Spieler der links vom Dealer sitzt, erhält beim Geben die erste Karte.

Die Blinds

Der Spieler, der links vom Dealer sitzt, muss einen vorgeschriebenen Einsatz, den "small blind" (z.B. 5 Chips), setzen, dessen linker Nachbar gibt den "big blind", also den doppelten Wert des "small blinds" (in diesem Fall z.B. 10 Chips).

Die übrigen Spieler müssen vor Erhalt der ersten Karte keinen Grundeinsatz leisten.

 

 

Sonderregeln für Heads-up

Wenn sich nur noch zwei Spieler am Tisch befinden, spricht man von einem "heads-up".

Der "small blind" wird von dem Spieler mit dem Dealer-Button gesetzt, während der andere Spieler den "big blind" setzen muss.